Mehrweh - Franziska Hülshoff

Meinung

Der Debütroman ,,Mehrweh“ von Franziska Hülshoff durfte ich vorab in der Testleser-Runde lesen. Bis es endlich soweit war, wurde meine Vorfreude größer und größer. Das Lyrikband ,,wandering hopefully“ der Autorin begeisterte mich bereits optisch wie auch im Text.

In ihrem Entwicklungroman, geht es um Joana. Joana arbeitet in einem kleinen Café in Portugal und liebt das Meer. Am liebsten würde sie jede freie Minute dort verbringen. Wenn sie keine Zeit am Wasser verbringt, zeichnet sie leidenschaftlich gerne. Tief in ihr spürt sie, dass ihr etwas fehlt und etwas anderes machen möchte. Als Tom, ein Urlauber und Surfer bei ihr im Ort ist und sie sich begegnen verändert sich Joanas Leben..

Schnell war ich im Sog der Geschichte gefangen. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte einen schönen Lesefluss.

Ich bin genauso ins Meer verliebt wie die Protagonisten und die Feinheiten, haben es mir angetan. Die Protagonisten mit ihren dunkelblauen Augen und dass sie ihre Wände im Zimmer bläulich wie Wellen gestrichen hat, waren mir sehr sympathisch. Klar, dass ihr etwas fehlt, wenn der Alltag nichts neues mehr bietet.

Die Spannung kommt nicht zu kurz. In der Geschichte offenbaren sich Familiengeheimnisse, mit denen ich nicht gerechnet hatte. So wie es endet, finde ich es vollkommen gelungen.

Ich habe viele Stellen markiert, die mich zum Nachdenken angeregt habe. Glücklich bin ich, dass ich das Buch vorab lesen konnte und die Geschichte in mich aufnehmen konnte.

Das Cover ist wunderschön und passend zur Geschichte, ,,leider“ habe ich das Ebook gelesen und kann das Buch nicht dekorativ im Bücherregal präsentieren. :p

Bewertung

Buch: Mehrweh – Franziska Hülshoff, 232 Seiten, erschienen Oktober 2020 

wenn du das Buch aus lesen möchtest, einfach

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*