Blau ist eine warme Farbe – Julie Maroh 

160 Seiten, erschienen 2016

Splitter Verlag

Das Leben von Clementine kippt an dem Tag, als sie Emma trifft, eine junge Frau mit blauen Haaren, die sie alle Facetten der Lust entdecken lässt und ihr ermöglicht, sich dem Blick der anderen zu stellen. Eine einfühlsame Erzählung voller Zärtlichkeit. Die ebenso sanfte wie tragische und mit autobiografischen Elementen versehene Coming-Out Geschichte über die zwei jugendlichen Frauen Clementine und Emma, die miteinander eine Liebesbeziehung eingehen und deswegen den homophoben Attacken ihrer Umwelt ausgesetzt sind.

Ich habe den Film nach circa vier Jahren wieder geschaut und war begeistert. Das Bedürfnis kam auf auch die originale Version erneut zu lesen.

An den Inhalt vom Buch bzw die Unterschiede konnte ich mich nicht mehr erinnern.

Mit dem Buch hatte ich anfangs leichte Schwierigkeiten, weil die Namen unterschiedlich sind, aber das hatte ich schnell im Griff und war im Fluss.

Der Inhalt ist an einigen Stellen anders als im Film. Ich fand es angenehm, nicht genau das gleiche zu lesen. Es hat mich weder gestört noch aufgeregt.

Das Buch ist genauso eindrucksvoll wie der Film, ich wollte es nicht aus der Hand legen und die Charaktere sind mir im Buch genauso sehr ans Herz gewachsen.

Trotz Unterschiede habe ich die Geschichte im Film noch besser verstanden und konnte noch mehr nachfühlen.

Ein großartiges Debüt, ich bin überwältigt. 

Die Bewertung zum Film befindet sich hier.

Bewertung

 

1 Kommentar zu „Buch: Blau ist eine warme Farbe – Julie Maroh“

  1. Pingback: Verfilmung: Blau ist eine warme Farbe - Literaturcocktail

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*