Wir fliegen, wenn wir fallen – Ava Reed

304 Seiten, erschienen 2017

Ueberreuter Verlag

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.

In ,,Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed geht es um Phils Tod, der eine Liste mit Wünschen für seinen Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara hinterlassen hat.

Beide Teenager besuchen Phil unabhängig voneinander und treffen kurz vor Phils Tod aufeinander und finden die besondere Liste.

Es ist klar, dass der Opa sterben wird und trotzdem hätte ich als Leser mehr Verlust zwischen den Zeilen gewünscht.

So zog sich die Geschichte weiter, die Freundschaft zwischen Noel und Yara fand ich gezwungen und hatte als Leser das Gefühl die Reise nicht antreten zu wollen. Es hat nicht gestimmt und das Band zwischen ihnen entsprach einer aufgezwungenen Zwangsheirat.

Ich möchte der Geschichte nichts vorweg nehmen oder davon abhalten das Buch zu lesen. Ich denke, wenn ich jünger wäre, hätte mir das Buch gefallen. Ich hätte mir bei der Geschichte Herzschmerz gewünscht, den ich in Geschichten sehr liebe. Ich habe zu viel gutes von der Autorin und ihren Büchern gehört und meine Erwartungen waren zu hoch.

Ich hoffe, das nächste Buch gefällt mir besser.

Bewertung

 

wenn das Buch auch in deinem Bücherregal stehen soll, einfach

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*