KI - Freundschaft vorprogrammiert von Monica M. Vaughan

Meinung

Das Buch ,,KI – Freundschaft vorprogrammiert“ von Monica M. Vaughan gefiel mir persönlich bereits wegen der Optik. Ich hörte von anderen, dass Ihnen das Cover zu schlicht ist. Ich mag den schlichten Stil und er trifft meinen Geschmack. Das Cover stellt ,,Eric“ gleich als besonders dar und er ist in meinen Augen auch gutaussehend.

Das Thema KI – Künstliche Intelligenz klingt für mich spannend und macht mich neugierig, weshalb ich mich für das Buch entschieden habe.

Der Klappentext macht deutlich worum es geht. Danny und Eric werden Freunde. Als Danny herausfindet, dass mit seinem besten Freund etwas nicht stimmt und er anders ist beginnt der Kampf um die Freundschaft.

Die Geschichte liest sich wie ein Tagebuch aus der Sicht von Eric und Danny. Eric, der Roboter  nimmt deutlich mehr Raum ein und seine Wahrnehmung ist interessanter zu verfolgen. Beide Figuren mochte ich beide gleich. Im Tagebuch von Eric wird wahrgenommen, dass er die Welt anders wahr nimmt und nicht menschlich ist.

Eigentlich weiß man was einem erwartet und wie es enden könnte. Ich fand die Geschichte trotzdem sehr spannend. Es ist wie eine Achterbahnfahrt in der Konflikte gelöst werden. Man findet heraus wer oder was Eric ist und wie beide die Situation erleben.

Das Buch ist nicht nur für Kinder oder Jugendliche geeignet, sondern auch für Erwachsene. Ich kann es unbedingt empfehlen in die Geschichte einzutauchen.

Bewertung

Buch: KI – Freundschaft vorprogrammiert von Monica M. Vaughan, dtv Verlag, 336 Seiten, 2. Auflage erschienen 2019

wenn du das Buch auch im Bücherregal stehen haben möchtest, einfach 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*